das-buch

Titel: Drei Tage Wut

Autor: Catherine Bruton

Verlag: dtv

Seitenanzahl: 272

Preis: 14,95 € (broschierte Ausgabe)

Kaufen? Amazon

An dieser Stelle danke ich dem Verlag ganz herzlich für dieses Rezensionsexemplar!

inhalt

Der Zufall bringt sie zusammen: Maggie, Tochter einflussreicher Eltern, die das Leben meist von der sicheren Warte hinter der Kamera betrachtet; Little Pea, Mitglied einer brutalen Londoner Straßengang; und der farbige Tokes, der versucht, sein Leben auf die richtige Spur zu bekommen. Als Little Pea vom Leader seiner Gang drangsaliert wird, beschützt Tokes ihn – und wird selbst zur Zielscheibe. Hilflos muss Maggie mit ansehen, wie Tokes bei den ausbrechenden Straßenkrawallen zum Sündenbock gemacht wird. Doch als nicht nur Fensterscheiben zu Bruch gehen und Läden geplündert werden, kann sie nicht mehr so tun, als wäre sie nur unbeteiligte Zuschauerin …

(Quelle: Amazon)

meine-meinung

Ich fand, dass der Inhalt dieses Buches wirklich interessant und ziemlich anders als alle anderen Bücher, die ich bisher gelesen habe, klang. Daher war meine Freude wirklich groß, als es mich dann erreicht hat.

Der Einstieg fiel mich eigentlich ziemlich einfach. Ich habe schnell in die Geschichte hineingefunden und es ließ sich flüssig lesen.

Was, wie ich fand, eine ziemlich gute Idee war, war, dass die Kapitel nicht Kapitel sonder Szenen hießen und daneben immer Ortsangaben waren. Das hat seinen Ursprung bei Maggie, die ihre Kamera immer dabei hat (und mit ihr filmt.)

Außerdem war die Stimmung in diesem Buch einfach krass! (Sorry für diese Wortwahl aber mir fällt da einfach kein anders Wort ein…) Es war irgendwie eine Weltuntergangsstimmung (gibt es das Wort?) und das war eine ganz besondere Atmosphäre. In echt wäre das natürlich nichts positves!! Aber in diesem Buch hat es mir echt gut gefallen.

Auch der Verlauf der Geschichte war für mich (an ein paar Stellen) überraschend. Also eigentlich hatte ich Vermutungen, dann hatte ich wieder andere Vermutungen, und am Ende ist etwas ganz anderes passiert. Das hat das Buch dann ziemlich spannend gemacht.

Nun aber zu meinen zwei Kritikpunkten.

Also ersteinmal habe ich Maggie nicht immer verstanden. Also klar, kleine Entscheidungen oder ähnliches konnte ich immer nachvollziehen, aber dann an einigen Stellen habe ich mir echt die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen (was jetzt etwas übertrieben ist) und habe mich gefragt warum sie das jetzt (nicht) macht…

Außerdem ist irgendwie in den ersten 2/3 nur das passiert, was man sowieso schon weiß, wenn man sich den Klappetext durchgelesen hat. Dann im letzten Drittel sind erst neue Sachen passiert. Also die ersten zwei Drittel waren in Seiten umgerechnet nicht so viel, weil das Buch ja nur knapp 300 Seiten hat, jedoch war das letzte Drittel eben leider auch nicht so viel.

fazit

Ein wirklich besonderes Buch! Leider hatte es meiner Meinung nach ein paar (2) Schwächen, jedoch über wiegen, wie ich finde, die posititven Aspekte und da ich die Geschichte wirklich interessant und die Umsetztung eigentlich auch echt gelungen finde vergebe ich 4*!

 

Advertisements